fbpx

header

Dienstag, 09 Februar 2021 17:29

Nun guckt Seehofer dumm aus der Wäsche

Veröffentlicht von:

DIE GEMACHTE KRISE...

Können Sie sich noch an das Krisenpapier erinnern, dass von Herrn Kohn (MA des BMI) verfasst und schlussendlich geleakt wurde, weil sich keine(r) der Regierenden dafür interessierte? Damals konnte man einige Berichte in den Medien konsumieren, die allerdings allesamt darauf hinwiesen, dass Herr Kohn dieses Papier aus eigenem, privaten Antrieb verfasste und in Umlauf brachte. Nun hat sich das Blatt gewendet. Wie NTV damals über das geleakte Papier berichtete, können Sie hier lesen.

 

Hier eine Zusammenfassung, die aus dem Original-Kohn-Papier stammt:

„Zusammenfassung der Analyseergebnisse

1. Das Krisenmanagement hat in der Vergangenheit (leider wider besseren institutionellen Wissens) keine adäquaten Instrumente zur Gefahrenanalyse und –bewertung aufgebaut. Die Lageberichte, in denen alle entscheidungsrelevanten Informationen zusammen gefasst werden müssten, behandeln in der laufenden Krise bis heute nur einen kleinen Ausschnitt des drohenden Gefahrenspektrums. Auf der Basis unvollständiger und ungeeigneter Informationen in den Lagebildern ist eine Gefahreneinschätzung grundsätzlich nicht möglich. Ohne korrekt erhobene Gefahreneinschätzung kann es keine angemessene und wirksame Maßnahmenplanung geben. Das methodische Defizit wirkt sich bei jeder Transformation auf eine höhere Ebene aus; die Politik hatte bisher eine stark reduzierte Chance, die sachlich richtigen Entscheidungen zu treffen.

2. Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt. Durch den neuen Virus bestand vermutlich zu keinem Zeitpunkt eine über das Normalmaß hinausgehende Gefahr für die Bevölkerung (Vergleichsgröße ist das übliche Sterbegeschehen in DEU). Es sterben an Corona im Wesentlichen die Menschen, die statistisch dieses Jahr sterben, weil sie am Ende ihres Lebens angekommen sind und ihr geschwächter Körper sich beliebiger zufälliger Alltagsbelastungen nicht mehr erwehren kann (darunter der etwa 150 derzeit im Umlauf befindlichen Viren). Die Gefährlichkeit von Covid-19 wurde überschätzt. (innerhalb eines Vierteljahres weltweit nicht mehr als 250.000 Todesfälle mit Covid-19, gegenüber 1,5 Mio. Toten während der Influenzawelle 2017/18). Die Gefahr ist offenkundig nicht größer als die vieler anderer Viren. Wir haben es aller Voraussicht nach mit einem über längere Zeit unerkannt gebliebenen globalen Fehlalarm zu tun. – Dieses Analyseergebnis ist von KM 4 auf wissenschaftliche Plausibilität überprüft worden und widerspricht im Wesentlichen nicht den vom RKI vorgelegten Daten und Risikobewertungen.

3. Dass der mutmaßliche Fehlalarm über Wochen unentdeckt blieb, hat einen wesentlichen Grund darin, dass die geltenden Rahmenvorgaben zum Handeln des Krisenstabs und des Krisenmanagement in einer Pandemie keine geeigneten Detektionsinstrumente enthalten, die automatisch einen Alarm auslösen und den sofortigen Abbruch von Maßnahmen einleiten würden, sobald sich entweder eine Pandemiewarnung als Fehlalarm herausstellte oder abzusehen ist, dass die Kollateralschäden – und darunter insbesondere die Menschenleben vernichtenden Anteile – größer zu werden drohen, als das gesundheitliche und insbesondere das tödliche Potential der betrachteten Erkrankung ausmacht.

4. Der Kollateralschaden ist inzwischen höher ist als der erkennbare Nutzen. Dieser Feststellung liegt keine Gegenüberstellung von materiellen Schäden mit Personenschäden (Menschenleben) zu Grunde! Alleine ein Vergleich von bisherigen Todesfällen durch den Virus mit Todesfällen durch die staatlich verfügten Schutzmaßnahmen (beides ohne sichere Datenbasis) belegen den Befund. Eine von Wissenschaftlern auf Plausibilität überprüfte überblicksartige Zusammenstellung gesundheitlichen Kollateralschäden (incl. Todesfälle) ist unten angefügt.

5. Der (völlig zweckfreie) Kollateralschaden der Coronakrise ist zwischenzeitlich gigantisch. Ein großer Teil dieses Schadens wird sich sogar erst in der näheren und ferneren Zukunft manifestieren. Dies kann nicht mehr verhindert, sondern nur noch begrenzt werden.

6. Kritische Infrastrukturen sind die überlebensnotwendigen Lebensadern moderner Gesellschaften. Bei den Kritischen Infrastrukturen ist in Folge der Schutzmaßnahmen die aktuelle Versorgungssicherheit nicht mehr wie gewohnt gegeben (bisher graduelle Reduktion der prinzipiellen Versorgungssicherheit, die sich z.B. in kommenden Belastungssituationen niederschlagen kann). Die Resilienz des hochkomplexen und stark interdependenten Gesamtsystems Kritischer Infrastrukturen ist gesunken. Unsere Gesellschaft lebt ab sofort mit einer gestiegenen Verletzlichkeit und höheren Ausfallrisiken von lebenswichtigen Infrastrukturen. Das kann fatale Folgen haben, falls auf dem inzwischen reduzierten Resilienzniveau von KRITIS eine wirklich gefährliche Pandemie oder eine andere Bedrohung eintreten würde. UN-Generalsekretär António Guterres sprach vor vier Wochen ein grundlegendes Risiko an. Guterres sagte (laut einem Tagesschaubericht vom 10.4.2020): „Die Schwächen und mangelhafte Vorbereitung, die durch diese Pandemie offengelegt wurden, geben Einblicke darin, wie ein bioterroristischer Angriff aussehen könnte - und [diese Schwächen] erhöhen möglicherweise das Risiko dafür.“ Nach unseren Analysen ist ein gravierender Mangel in DEU das Fehlen eines adäquaten Gefahrenanalyse und –bewertungssystem in Krisensituationen (s.o.).

7. Die staatlich angeordneten Schutzmaßnahmen, sowie die vielfältigen gesellschaftlichen Aktivitäten und Initiativen, die als ursprüngliche Schutzmaßnahmen den Kollateralschaden bewirken, aber inzwischen jeden Sinn verloren haben, sind größtenteils immer noch in Kraft. Es wird dringend empfohlen, sie kurzfristig vollständig aufzuheben, um Schaden von der Bevölkerung abzuwenden – insbesondere unnötige zusätzliche Todesfälle – , und um die möglicherweise prekär werdende Lage bei den Kritischen Infrastrukturen zu stabilisieren.

8. Die Defizite und Fehlleistungen im Krisenmanagement haben in der Konsequenz zu einer Vermittlung von nicht stichhaltigen Informationen geführt und damit eine Desinformation der Bevölkerung ausgelöst. (Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.) Aus diesen Erkenntnissen ergibt sich:

a) Die Verhältnismäßigkeit von Eingriffen in Rechte von z.B. Bürgern ist derzeit nicht gegeben, da staatlicherseits keine angemessene Abwägung mit den Folgen durchgeführt wurde. Das BVerfG fordert eine angemessene Abwägung von Maßnahmen mit negativen Folgen (PSPP Urteil vom 5. Mai 2020).

b) Die Lageberichte des Krisenstabs BMI-BMG und die Lagemitteilungen des Bundes an die Länder müssen daher ab sofort

- eine angemessene Gefahrenanalyse und -bewertung vornehmen.

- eine zusätzliche Abteilung mit aussagekräftige Daten über Kollateralschäden enthalten (siehe z.B. Ausführungen in der Langfassung)

- befreit werden von überflüssigen Daten und Informationen, die für die Gefahrenbewertung nicht erforderlich sind, weil sie die Übersicht erschweren.

- Es müssten Kennzahlen gebildet und vorangestellt werden.

c) Es ist unverzüglich eine angemessene Gefahrenanalyse und –bewertung durchzuführen.

Anderenfalls könnte der Staat für entstandene Schäden haftbar sein.“

 

HINWEIS: Das Kohn-Papier "KM4 Analyse des Krisenmanagements (Kurzfassung)" haben wir für Sie an diesen Artikel zum Download angehängt.

 

Am 14. März 2020 stelle das BMG einen Facebook-Post online, der im Kern aussagte, dass man den blöden Verschwöhrungsidioten keinen Glauben schenken darf und nur den offiziellen Quellen folgen und glauben soll. Sogar Ursula v.d. Leyen (damals noch EU-RATSVORSITZENDE) stellte sich vor die Kamera und zeigte den Menschen wie man richtig Hände wäscht und erklärte, wem man Glauben schenken muss. Alle anderen wären unglaubwürdig und meinten es schlecht mit ihnen... "Glauben Sie nur offiziellen Quellen!"

Seit Anfang an werden Menschen, die eine andere Meinung zur Thema „Corona“ haben, als Spinner deklariert und massiv diffamiert. Ärzte, die Atteste zur Maskenbefreiung ausstellten, wurden von den Behörden verfolgt und in Misskredit gebracht und sogar Hausdurchsuchungen hat es gegeben. Eine unfassbare Situation, gerade wenn man sich doch in einem (angeblichen) Rechtsstaat befindet. Nun hat die Medaille eine Kehrseite bekommen. Die Welt erstritt ein Dokument vor Gericht, das es in sich hat. Es kam heraus, dass das Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat , dem Seehofer vorsteht, einen Auftrag an andere Behörden erteilt hat, ein Papier zu erstellen, über das man die Bevölkerung in massiver Form zwingen kann, bestimmte Handlungen auszuführen. Herausgekommen ist „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“ (erschienen am 28.4.2020). Welche Auswirkungen dieses Stück Papier auf die Bevölkerung hat, spürt jeder Mensch am eigenen Leib. Bei der Erstellung des Dokumentes war auch RKI Chef Wieler beteiligt. Das ist die Person, die in einer Pressekonferenz mitteilte, dass die Maßnahmen nicht zu hinterfragen seien und dem Regierungskurs und dem des RKI ungefragt Folge zu leisten ist. Das wird nun wohl allen Beteiligten auf die Füße fallen, denn die Aufruhr in der Bevölkerung ist groß. Die Herausgabe dieses Papieres wird gefordert und das ist auch gut und richtig so, denn es herrscht öffentliches Interesse!

Um öffentliches Interesse handelt es sich auch bei den Daten zur Coronapandemie, die noch immer bei dem RKI unter Verschluss liegen. Nachfragen seitens der Medien gibt es dazu offensichtlich auch keine mehr. Der NDR berichtete am 8.5.2020 dazu seinerzeit eher nebenbei und danach nicht wieder.

BMG

 

 

Dieses Video haben wird dazu gefunden:

"BMI & RKI: Wirklich nur EINMAL?"


Quelle

 

Es wird in Kürze viel Schmutz an die Oberfläche gespült werden, machen Sie sich auf was gefasst...

Wir wollen Ihnen hier keinen weiteren langen Bericht zeigen, der im Grunde auch nicht mehr aussagt, als dass, was Sie auch in anderen Artikeln lesen können. Deshalb haben wir Ihnen einen Bericht herausgesucht, der umfassend alle Tatsachen auf den Tisch legt und auch wertet. Sehr gut geschrieben von Boris Reitschuster, einem ehrenwerten Journalisten, der sich nicht dem Zwang der Regierung unterworfen hat. Ich möchte Herrn Reitschuster an dieser Stelle herzlich für seinen Einsatz für die Wahrheit danken!

Corona: Innenministerium gibt Schein-Expertisen in Auftrag

Wie das Innenministerium für passende wissenschaftliche "Expertise" sorgt und diese dann an die Medien durchsticht: Eine atemberaubende Bürokratie- und Medienposse, die man sich kaum ausdenken kann....
weiterlesen

 

„Es wird alles ans Licht kommen“

Die Pandemie läuft nun seit einem Jahr. Angst und Schrecken wurden von den Medien und den Regierungen verbreitet. Offensichtlich sollte die Bevölkerung mit blanker Absicht in eine Situation des Schreckens gebracht werden, wie alternative Medien und Anwaltskanzleien kürzlich aufdeckten.

Rechtsanwalt Niko Härting ist einer der Anwälte, der das Papier vom Bund erstritten hat. Auf der Twitterseite von RA Härting ist dazu folgendes zu finden:

nikohärting bmipapier

 

Boris Reitschuster kommentiere das so:

Transparenz sieht anders aus:
Warum baut die Regierung diese Mauer des Schweigens?
Fünfmal keine Antwort in der BPK auf meine Frage zu den WHO-Vorgaben/Zweittest.
Jetzt 118 von 210 Seiten im Strategiepapier geschwärzt.
Gibt es so viel vor der Öffentlichkeit zu verbergen?

Pressemitteilung – HÄRTING erwirkt Akteneinsicht beim Robert-Koch-Institut

weiterlesen auf haerting.de

 

Gunnar Kaiser, ebenfalls ein Mann mit Rückrad, hat ebenfalls eine schöne Zusammenfassung online gestellt. Auch an Herrn Kaiser ein herzliches Dankeschön für seinen Einsatz!

Bestellte Wissenschaft soll Schockwirkung erzielen

Schriftverkehr bestätigt Auftrag der Politik an Wissenschaftler, Horrorszenarien zu begründen...
weiterlesen

 

EPOCH TIMES: "Seehofers Lockdown-Auftrag – Opposition: „Politik hat die Wissenschaft instrumentalisiert“"

weiterlesen auf www.epochtimes.de

 


PASSENDE ZITATE:

"Die, die gewählt sind, haben nichts zu sagen und die, die was zu sagen haben sind nicht gewählt"
Horst Seehofer

 

„Wir werden viel verzeihen müssen"
Jens Spahn

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Februar 2021 11:37

UpToDate

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren unseren kostenlosen Newsletter. Wir spammen Sie nicht zu! Sie erhalten höchstens 1 bis 2 Mal im Monat Post mit den wichtigsten News, Infos und Terminen von uns. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder abmelden und Ihre Daten sind bei uns sicher.

Machen Sie mit...

Blickpunkt-News ist ein riesiges Blogsystem. Schreiben auch Sie einen Artikel, der die Menschen bewegt und begeistert! Auf Blickpunkt-News.de schreiben Sie die Nachrichten! Alle neuen Artikel werden auf der Startseite angezeigt, die erfolgreichsten sogar in prominenter Position ...  Alle Artikel werden ebenfalls auf unserer FacebookSeite und in unserem Telegramkanal gelistet und besonders gute Artikel werden sogar via Facebook-Ads beworben. Für Sie ist das alles komplett kostenlos!

JETZT STARTEN

Das könnte Sie interesssieren

Februar 08, 2021

CORRECTIV ist wieder auf Dummenfang

Kategorie: Corona-Updates Autor: Stephanie Wagner
Correctiv ist mal wieder auf Dummenfang. Nun behaupten die Schreiberlinge bei Correctiv in einem auf Correctiv.org veröffentlichten "Faktencheck-Meisterwerk" folgendes: FFP2-Maske schützt nicht vor Viren? Das muss sie auch gar nicht, sondern vor Aerosolen Auf…
Januar 05, 2021

Was bringt das neue Maklergesetz?

Kategorie: Immobilien Autor: Judith Lenz
Das neue Maklergesetz ist da. Im Wesentlichen beinhaltet es eine nun einheitliche Regelung für ganz Deutschland, wie die Maklerprovision zwischen Verkäufer und Käufer aufzuteilen ist. Beide zahlen zukünftig jeweils die Hälfte der Provision. In vielen Regionen…
Jan 12, 2021

CORONA – Ist das Problem eine PCR-Test-Pandemie?

Der renommierte Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich, der auch im Corona-Untersuchungsausschuß mitwirkt, teilt mit, wie die Lage der Klagen, bezüglich der sogenannten „Drosten-Tests“…
Mai 28, 2020

Gehwege: Wer beräumt sie eigentlich?

Der Regen im Frühling, das Laub im Herbst, der Schnee im Winter: Jede Jahreszeit hinterlässt ihre Spuren an der Immobilie. Als Resultat bleiben glatte oder aufgequollene Fußwege,…

Technisches

kleineslogo

Menü:

INFORMATIVES:

Formalitäten:

 

 

kleineslogo

NICHTS VERPASSEN ...

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren unseren kostenlosen Newsletter. Wir spammen Sie nicht zu! Sie erhalten höchstens 1 bis 2 Mal im Monat Post mit den wichtigsten News, Infos und Terminen von uns. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder abmelden und Ihre Daten sind bei uns sicher.

Wenn Sie möchten, das das, was Sie hier (in der Community) posten auch auf der öffentlichen TICKER-SEITE (Menüpunkt "Ticker") zu sehen ist, nehmen Sie bitte die entsprechenden Einstellung vor. Standardmäßig ist alles auf "Privat" gesetzt. So können nur Mitglieder der Community, mit denen Sie befreundet sind Ihre persönlichen Angaben und Ihre Einträge (Postings) sehen.

anleitung privatpost

Sie können diese Einstellung auch in den Privatsphäre-Einstellungen dauerhaft verändern, damit Sie nicht zu jedem Post Hand anlegen müssen. Uns ist es hier wichtig, Ihre Privatsphäre zu schützen und sind deswegen auf "Nummer Sicher" gegangen. ;-)

Wenn Sie Ihr Postings dauerhaft auf "Öffentlich" stellen möchten, nutzen Sie den folgenden PFAD:
Profil > Privatsphäre > Allgemein > "Mein Profil" auf <ÖFFENTLICH> stellen
Ihr komplettes Profil kann so trotzdem nur von registrierten Mitgliedern angesehen werden.

 


Nachrichten, Meldungen und Emails
Wenn Sie über Mitteilungen und Nachrichten (z.B. Neue Nachricht, geteilte Inhalte oder neue Likes), die in der Community angezeigt werden auch per Email benachrichtigt werden möchten, müssen Sie den Versand von Emails gesondert einstellen. Wenn Sie diese Funktion nicht nutzen wollen, werden Ihnen Ihre Meldungen ausschließlich auf dieser Website angezeigt. Wenn Sie sehr aktiv in der Community sind, macht es eventuell Sinn, sich die Meldungen auch per Email zusenden zu lassen. Einstellungen für Emailbenachrichtigungen und Meldungen